„Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle.

Theory of Reality Publication, Reality of Art Exhibition, Thomas Rosenthal, Artist, Künstler, Publikation, Aussstellung

Credit: NASA, ESA, and M. Livio and the Hubble 20th Anniversary Team (STScI)


Kapitel 3 – Das magische Wesen der Natur

Die noch nie da gewesene Art und Weise der Forschung auf dem Weg zum größten und am tiefsten in der Natur verborgenen Geheimnisses.

3.1Das magische Wesen der Natur im unnatürlichen Farbcode.

Beschreiben Sie ein mal die Farbe Blau, so dass sie sich jemand der sie noch nie gesehen hat vorstellen kann. Sie merken schon, es ist unmöglich.

Das Wesen der Natur verfügt über eine Vielzahl von mehr Anhaltspunkten die Sie für eine Beschreibung verwenden können. Und dennoch werden Sie über Begriffe wie lieblich, idyllisch, imposant, mysteriös, ungewöhnlich oder düster nicht hinaus kommen.

Wie ich das Wesen der Natur auch betrachtete und versuchte zu beschreiben, eine wirkliche Erklärung für die magische Erscheinung der Natur lieferten meine Überlegungen damals noch nicht. Das Wesen der Natur blieb über 5 Jahre hinweg ein unerklärliches Mysterium.

Die Beschreibung, die am meisten Sinn ergab, war die Unterscheidung der Ausstrahlungen des Wesens Natur.

3.2Das lieblich Magische

Das lieblich Magische beschreibt das niedliche Junge, das Geborgene und das verletzliche der Natur.

Theory of Reality Publication, Reality of Art Exhibition, Thomas Rosenthal, Artist, Künstler, Publikation, Aussstellung
Theory of Reality Publication, Reality of Art Exhibition, Thomas Rosenthal, Artist, Künstler, Publikation, Aussstellung

3.3Das imposant Magische

Das imposante Magische beschreibt die Erhabenheit, die Größe und das Alter der Natur.

Theory of Reality Publication, Reality of Art Exhibition, Thomas Rosenthal, Artist, Künstler, Publikation, Aussstellung
Theory of Reality Publication, Reality of Art Exhibition, Thomas Rosenthal, Artist, Künstler, Publikation, Aussstellung

3.4Das mysteriös Magische

Das mysteriöse Magische beschreibt den Wuchs der Natur der eben nicht nur damit zu erklären ist, dass sie sich immer in Richtung Sonne ausbreitet.

Theory of Reality Publication, Reality of Art Exhibition, Thomas Rosenthal, Artist, Künstler, Publikation, Aussstellung
Theory of Reality Publication, Reality of Art Exhibition, Thomas Rosenthal, Artist, Künstler, Publikation, Aussstellung

3.5Das ungewöhnlich Magische

Das ungewöhnlich Magische beschreibt das bisher unerklärlich Wesenhafte der Natur.

Theory of Reality Publication, Reality of Art Exhibition, Thomas Rosenthal, Artist, Künstler, Publikation, Aussstellung
Theory of Reality Publication, Reality of Art Exhibition, Thomas Rosenthal, Artist, Künstler, Publikation, Aussstellung
Theory of Reality Publication, Reality of Art Exhibition, Thomas Rosenthal, Artist, Künstler, Publikation, Aussstellung

3.6Das düster Magische

Das düster Magische beschreibt die Seite ihrer Wesenhaftigkeit die für unser Empfinden nicht zu ihrer durchweg ersichtlichen Schönheit zählt. Was schön ist und was nicht ist immer subjektiv, aber die düster Magische Seite der Natur ist dennoch die Seite die sich gegenüber von der lieblichen Magie befindet.

Theory of Reality Publication, Reality of Art Exhibition, Thomas Rosenthal, Artist, Künstler, Publikation, Aussstellung
Theory of Reality Publication, Reality of Art Exhibition, Thomas Rosenthal, Artist, Künstler, Publikation, Aussstellung
Theory of Reality Publication, Reality of Art Exhibition, Thomas Rosenthal, Artist, Künstler, Publikation, Aussstellung

3.7Das Problem

Die Ausstrahlungen der Natur können wir ganz deutlich sehen und spüren. Der Unterschied zwischen lieblichen Blüten und düsteren Bäumen ist emens, dennoch haben wir keine einzige Erklärung dafür, warum sie dieses Spektrum an Ausstrahlungen hat.

Mit unseren bisherigen Möglichkeiten konnten wir die Natur nur anhand ihrer biologischen, chemischen und physikalischen Eigenschaften untersuchen.

Doch damit lässt sich nur die Frage beantworten „wie?“ die Natur so gewachsen ist, nicht „warum?“ sie so gewachsten ist.

In Bezug auf das Wesen der Natur haben wir noch rein garnichts verstanden.

Um die Natur nach dem „warum?“ fragen zu können, müssen wir viel tiefer blicken als wir es mit unseren bisherigen Naturwissenschaften konnten.

Die Antwort auf das „warum?“ ist unserer Zeit also weit voraus.

Der Schlüssel zum „warum?“ liegt im Wesen der Farben.